startseite neu.jpg

 

2017 Juniorwahl1Am Sonntag, den 14. Mai 2017, standen die Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen an, doch nicht nur dann machten sich zahlreiche Wähler und Wählerinnen auf, um ihre Stimme abzugeben. Bereits unter der Woche, am 09. und 10. Mai, wurde am Siegtal-Gymnasium Eitorf von den Stufen 7 bis Q1 im Rahmen der Juniorwahl gewählt.
Die Anmeldung und Organisation, sowie die Durchführung des Projektes wurden von der Deutsch-, Politik- und Sozialwissenschaftslehrerin Claudia Kaiser übernommen. Auf die Wahlen wurde in den entsprechenden Unterrichtsfächern durch die jeweiligen Fachlehrer vorbereitet. Dabei setzten sich alle Schüler und Schülerinnen mit den Wahlprogrammen der zur Wahl stehenden Parteien auseinander, um sich eine eigene Meinung zu bilden und im Anschluss eine persönliche freie Entscheidung treffen zu können. Des Weiteren wurde auch das Wahlsystem der Landtagswahl thematisiert und auch mit Begriffen wie ,,Direktmandat“, ,,personalisierte Verhältniswahl“ und ,,Legislaturperiode“ wurden die Schülerinnen und Schüler vertraut gemacht. Im Vorfeld konnten sich außerdem Schülerinnen und Schüler der EP- und Q1-Sozialwissenschaftskurse von Frau Kaiser für das Amt des Wahlhelfers freiwillig bewerben, woraus anschließend ein Team aus zwölf Personen offiziell ausgelost wurde.
Nach der intensiven Vorbereitung auf die Wahl wurde diese an zwei Tagen, dem 9. und 10. Mai, durchgeführt. Für beide Tage wurde ein Wahlvorstand, bestehend aus Wahlvorsteher, Schriftführer und Beisitzern gebildet. Diese hatten die Aufgaben das Wählerverzeichnis und den Vermerk der Stimmenabgabe zu protokollieren und die Stimmzettel auszugeben. Auch mussten der Wahlgang und die Wahlkabinen überwacht werden, um die Einhaltung der Wahlgrundsätze einer freien, allgemeinen, geheimen, gleichen und unmittelbaren Wahl zu gewährleisten. Um eine authentische Wahl wie am Sonntag zu simulieren, mussten alle Schülerinnen und Schüler ihre Wahlbenachrichtigungen, welche zuvor in den Kursen durch die Lehrer verteilt wurden, und einen Lichtbildausweis mitbringen. Die Oberstufenschüle-rinnen und -schüler gaben ihre Stimmen am Dienstag ab und am Mittwoch die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe.
Nachdem der letzte Schüler seinen ausgefüllten Stimmzettel in die Wahlurne geworfen hat-te, begann die Stimmauszählung. Diese erfolgte durch den Wahlausschuss, bestehend aus sieben Wahlhelferinnen und Wahlhelfern. Zunächst musste mithilfe des Wählerverzeichnis-ses die Wahlbeteiligung errechnet werden, wonach nachmittags die erste Stimmenauszäh-lung stattfand. Insgesamt haben 413 von 524 wahlberechtigten Schülerinnen und Schüler ihr Stimmrecht in Anspruch genommen und haben gewählt. Die 111 Schülerinnen und Schüler, die nicht wählten, hatten sich teilweise bewusst gegen die Wahl entschieden, andere konnten auf Grund einer Erkrankung nicht teilnehmen.  
2017 Juniorwahl2Am nachfolgenden Tag wurde die Auszählung nochmals von einem Teil des Wahlausschus-ses, bestehend aus Tassilo Kötting, Lena Kilian, Sophia Casper und der Wahlvorsteherin Claudia Kaiser, wiederholt, um die Richtigkeit der Wahlergebnisse, welche auch auf der Website der Juniorwahl einzusehen sind, zu gewährleisten. Dabei musste über die Gültigkeit der Stimmen entschieden werden, falls ein Stimmzettel nicht korrekt ausgefüllt wurde. Zum Schluss wurde die prozentuale Stimmverteilung von Erst-  und Zweitstimmen errechnet und eine Übersicht über die Wahlergebnisse erstellt.
Die Ziele der Juniorwahl, die Jugend an den Vorgang der Wahlen heranzuführen, über ihre
Zukunft mitzubestimmen und das Erwecken eines politischen Interesses an der Tagespolitik,
wurden erreicht und die Schülerinnen und Schüler des Siegtal-Gymnasiums haben ihre
Partzipationsfähigkeit unter Beweis stellen können.