startseite neu.jpg

Sie ist eine der Beratungslehrerinnen am SGE und kennt daher viele, viele Schülerinnen und Schüler und hat für jeden ein offenes Ohr und genauso offen und freundlich hat sie unsere Fragen beantwortet. Das BlogHaus hat Frau Gentsch zum Interview getroffen und damit ist sie nun die Zweite in unserer Rubrik: „Im Gespräch mit…Frau Gentsch“ – viel Spaß beim Lesen :) !

  1. Warum sind Sie Lehrerin geworden?

    Frau Gentsch hatte viele berufliche Vorstellungen von Jura bis Kunstgeschichte, diese stellten sich jedoch bei näherer Betrachtung als ungeeignet heraus! :) Ab der neunten Klasse hatte sie eine nette, engagierte Lehrerin, die 27 war und auch Deutsch und Reli hatte, und diese Lehrerin hat die schlimme Klasse gebändigt. Diese Lehrerin hatte sie nicht nur schulisch, sondern auch menschlich als Vorbild. Zudem hat sie mit ihren Lehrern damals über ihren Berufswunsch geredet und fühlte sich dann darin bestärkt.

  2. In welchem Fach waren Sie schlecht in der Schule?
     In Naturwissenschaften und Mathe.


  3. Was gefällt Ihnen am SGE?

    Die gute Atmosphäre, die netten Schülerinnen und Schüler, dass man vom Kollegium in schlechten Zeiten gut aufgefangen wird. Als sie sich das erste Mal an der Schule vorgestellt hat, hat sie Schüler nach dem Weg zum Sekretariat gefragt und auch hier waren die Schüler sehr positiv und freundlich.

  4. Was würden Sie am SGE verändern bzw. welche Themen würden Sie gerne außerhalb des Lehrplans mit den Schülern im Unterricht behandeln?

    Sie würde gerne mehr Ruhe und Zeit haben, da so oft alles sehr gehetzt ist. Dabei würde sie sich für die Schülerinnen/Schüler, wie für Lehrerinnen/Lehrer einen Unterrichtsschluss nach der 6. Stunde wünschen, am Nachmittag AGs und unterrichtbegleitende Veranstaltungen.

  5.  „Shippen“ Sie Schüler? (Überlegen Sie, ob Schüler zusammen passen?)

    Nein, aber sie findet es interessant, wenn sie etwas mitbekommt.

  6. Was ist Ihre Lieblingsfarbe/ Lieblingstier?
    Lila/ Hunde, Bienen und Hummeln.

  7. Was hören Sie für Musik?

    Das entscheidet sich je nach Stimmung, beim Putzen hört sie schnelle Musik, aber hauptsächlich die Charts. Nicht wirklich etwas Spezielles, aber keine Entspannungsmusik, weil diese sie eher aggressiv macht.

  8. Was ist Ihre Lieblingsserie,-film,-buch?

    Sie guckt keine Serien, aber viele (unterschiedliche) Filme, zudem liest sehr viel, aber NIEMALS Horror.

  9. Welche Frage würde Sie gerne mal Schülern stellen?
    Würdet ihr zur Schule kommen, wenn es freiwillig wäre? Und wenn nicht, was würdet ihr stattdessen machen? Was würdet ihr gerne am Schulsystem ändern?

  10. Was wären Sie, wenn sie nicht Lehrerin wären?

    Auf jeden Fall würde sie etwas mit Menschen machen. Wahrscheinlich etwas im psychologischen Bereich (Coaching, Beratung…)

  11. Haben Sie ein Vorbild?

    Beruflich die schon erwähnte Lehrerin und ihre AKO – die Ausbildungsbeauftrage im Referendariat. Ansonsten ist für mich jeder ein Vorbild, der etwas zur Erhaltung der Natur und dem respektvollen Umgang der Menschen miteinander beiträgt.

  12. Was wären Sie gerne für ein Tier?

    Darin kann sie sich nicht richtig hineinversetzen, aber wahrscheinlich eine Hummel, weil die so einen entspannten Eindruck machen.

  13. Wie war Ihre letzte Note in Mathe (also Abitur)?

    Es war eine drei, es war kein Zentralabitur (hier nahm die Lehrerin Themen, von denen sie den Eindruck hatte, dass wie sie gut verstanden) und das Thema war die Kurvendiskussion (das einzige, was sie je verstanden hat).

  14. Lieblingsblumen?

    Sie findet alle Blumen schön, aber sie mag sehr gerne Rosen. Davon hat sie viele in ihrem Garten.



    Wir bedanken uns bei Frau Gentsch, dass sie sich das Zeit für ein Interview genommen hat und freuen uns auf den nächsten Lehrer, die nächste Lehrerin im "Gespräch mit..." :D!