startseite neu.jpg

Am 07.05.18 nahm der Sowi-Leistungskurs der Q1 zusammen mit dem Sowi-Grundkurs am Planspiel „Festung Europa“, welches von der Landeszentrale für politische Bildung organisiert wird, teil. Hierbei handelt es sich um eine Methode zur vereinfachten Simulation komplexer Zusammenhänge, bei der die Schüler/innen in die Rolle verschiedener politischer Akteure schlüpfen. Deren Positionen galt es in den verschiedenen Verhandlungsrunden eines fiktiven Sondergipfels des Europäischen Rates zur Organisation und Koordination der Flüchtlingsströme in der EU zu vertreten.


Nach einer ersten Vorstellungsrunde wurde das bereits im Vorfeld in den Kursen vorbereitete Material besprochen. Dies diente dazu, die Schüler/innen mit den wichtigsten Begriffen rund um die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union vertraut zu machen, bevor die eigentliche Verhandlung startete.
Während sich die Vertreter/innen einiger Länder sehr aktiv an der darauffolgenden Diskussion beteiligten, schien es anderen schwer zu fallen, sich mit ihrer Rollenkarte zu identifizieren und ihre Position, wie beispielsweise die eher rechtspopulistische Haltung Polens, einzubringen.
Zudem zeigte sich, wie schwierig es ist, einen Konsens zu finden, mit dem alle einverstanden sind, insbesondere dann, wenn teils sehr extreme Positionen aufeinandertreffen und, wie bei echten Verhandlungen auch, jeder seine eigenen Vorstellungen durchsetzen möchte.
Insgesamt entwickelte sich am Ende des aufschlussreichen Tages bei allen ein besseres Verständnis für die komplexen Entscheidungsprozesse in der Europäischen Union und die damit verbundenen Schwierigkeiten, sich auf eine Maßnahme zu einigen.