startseite neu.jpg

Berichte aus dem Schulleben

BlogQuadrat

Nachdem unsere erste Gedichtwerkstatt online gegangen ist, haben sich noch mehr Gedichtsschreiber und -schreiberinnen gefunden, die ihre Werke im BlogHaus präsentieren wollen.

Hier nun eine Auswahl der Gedichte der 6. Klassen, die uns bisher erreicht haben :)! 

BlogQuadratZum Schuljahresbeginn durften die Schülerinnen und Schüler des Französischkurses der 8c von Frau Bensmann kreativ sein. Sie haben Zeitungen zum Thema Medien gestaltet. Dabei haben sie sich mit ihren Internetnutzungsgewohnheiten, ihren Lieblingssängern und Bands, mit Comics und mit Kurzfilmen beschäftigt. Schließlich konnten sie ihre eigenen Comics schreiben und zeichnen. Zwei sehr gelungene Comics findet ihr hier im Bloghaus. Beaucoup de plaisir à la découverte de ces BD!

BlogQuadratViele Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer am SGE sind große Fans von den verschiedensten Büchern, Filmen, Serien, Videospielen oder anderen Dingen, mit denen sie ihre Freizeit gerne verbringen. Hier im Bloghaus wollen wir in regelmäßigen Abständen Rezensionen über die verschiedensten Dinge, die den Alltag versüßen, veröffentlichen. Vielleicht finden sich so auch neue Liebhaber für das ein oder andere Buch, Videospiel oder Filme. Habt ihr irgendwas, was ihr anderen gerne ans Herz legen wollt? Dann lasst es uns wissen und wir veröffentlichen eure Rezension im Bloghaus!

BlogQuadrat

Goethe, Schiller und von Eichendorff, diese Namen kennt jeder. Sei es, aus der eigenen Schulzeit, durch die Analysen der lieben Kleinen oder, weil man selbst gerne Gedichte liest. Doch auch diese großen Namen haben einmal klein angefangen und ihre ersten Gedichte zu Papier gebracht. Ähnlich erging es den Schülerinnen und Schülern der 6c, die sich im Rahmen der Lyrik Reihe bei Frau Floer kreativ auslebten. Einige der dort entstanden Werke, könnt ihr diesem Blogeintrag entnehmen und wer weiß, vielleicht finden wir den ein oder anderen Namen in geraumer Zukunft in einem Gedichtsammelband ;)!

BlogQuadratBewertung von Klassenarbeiten und Zeugnissen 

Die Bewertung gehört zu der Schule dazu, nur so sind differenzierte Abschlüsse und daraus resultierende Chancen für den weiteren Lebensweg möglich. Auch mit diesem sehr wesentlichen Aspekt des schulischen Lebens hat sich eine Gruppe der Projektwoche beschäftigt. Hier haben sie deutlich gemacht, welche Aspekte sie für wesentlich in der Bewertung erachten. Natürlich werden einige dieser Forderungen bereits umgesetzt, andere sind gute Anregungen, um sie in die Bewertung mit einfließen zu lassen. Das Wichtigste jedoch ist, dass mal eine nicht so gute Note nicht das Schlimmste ist und man deswegen auch nicht traurig sein muss, das solltet ihr im Kopf behalten, wenn ihr jetzt wieder mit neuer Energie in die Schule startet – die nächste schöne Note wartet schon ;)!

BlogQuadratIn der Projektklasse der 7. Klassen habe sich die Schülerinnen und Schüler in einer der letzten Wochen vor dem Sommerferien mit der Frage auseinandergesetzt, wie die Schule besser werden könnte und an welchen Aspekten man hier arbeiten sollte. Die 30 Schülerinnen und Schüler die nicht an den Fahrten nach England oder Frankreich teilnahmen, setzen sich sehr kontrovers mit verschiedenen Ebenen des schulischen Lebens auseinander ((neue)Schulfächer, Schulhof, Pausenhofgestaltung, Stundenpläne, Bewertung, Klassenzusammensetzung…). Viele gute Ideen kamen dabei zum Vorschein, die nun im Bloghaus in der Serie „Die Schule 2.0“ präsentiert werden.

Was meint ihr, wie könnte sich unsere Schule weiterentwickeln, was haltet ihr von den Anregungen eurer Mitschüler und Mitschülerinnen?

2017 Waldtag Q1Am 05.10.2017 ging es für die beiden Bio Leistungskurse bei regnerischem Wetter in den Wald. Wir untersuchten abiotische Faktoren, wie zum Beispiel die Bodenbeschaffenheit, Luftfeuchtigkeit, Sonneneinstrahlung, Temperatur und pH-Wert. Drei verschiedene Untersuchungsflächen waren von dem Team rund um Herr Dreger für uns abgesteckt worden und kaum waren wir im Wald ging es an die Arbeit. Herr Dreger half als Förster bei der Bestimmung der Arten und so konnten wir viele Zeigerarten ermitteln.
Es fiel auf, dass obwohl die Untersuchungsflächen nicht weit voneinander weg lagen, trotzdem viele Standortfaktoren sich maßgeblich unterschieden.
Auf diese Weise konnten wir die Kenntnisse aus dem Unterricht praktisch anwenden.